Kunden­flirt

Der Kunden­flirt ist das neue Verkau­fen

Was ist über die Themen Verkau­fen und Vertrieb nicht schon alles geschrie­ben worden. Ob Hard- oder Softs­el­ling – die Regeln des Verkau­fens haben es in sich, gleich­zei­tig sind sie ganz einfach. Ja, wirk­lich, sie sind einfach. Wir müssen sie nur anwen­den. Die kürzeste und beste Verkaufs­for­mel der Welt besteht auf 16 Zeilen und lautet so:

Der Kunden­flirt

Mach’ dir ein paar schöne Stun­den,
geh’ und flirte mit dem Kunden.
Hör’ ihm zu und mach’s ihm klar
bis du hörst sein lautes Ja!

Dies ist erst dein Anbe­ginn,
denn es zieht ihn wieder hin,
hin zu dir mit Leiden­schaft
hin zu deiner Schöp­fer­kraft.

Jede Hürde wird genom­men
alles Tren­nende durch­schwom­men,
bis der Kunde schwärmt und lacht:
„Mensch, dies hast du gut gemacht!’’

Ich komm’ gerne zu dir wieder
lausch’ dem Klange deiner Lieder,
empfehl‘ dich weiter voller Glück,
denn dies war dein Meis­ter­stück!’’

In diesen beschwing­ten Zeilen steckt alles, was für erfolg­rei­ches Verkau­fen nötig ist: Die Nähe zum Kunden, Aufmerk­sam­keit für seine Wünsche, Einwand­be­hand­lung, Krea­ti­vi­tät, Bestä­ti­gung, Kunden­bin­dung, Empfeh­lungs­mar­ke­ting.

Das klingt so leicht und ist doch so selten. Seit Jahr­zehn­ten gilt Deutsch­land als Service­wüste, in der die Kunden froh sein müssen, dass ihnen über­haupt etwas ange­bo­ten wird. Das ist eine gefähr­li­che Illu­sion. Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, was es für Wirt­schaft und Handel bedeu­tet, wenn die Kunden beim Kauf mit Zurück­hal­tung reagie­ren. Von selbst verkau­fen sich heute die wenigs­ten Produkte.

Was für ein Segen, wenn wir erle­ben dürfen, dass jemand im Verkauf seiner einfühl­sa­men Leiden­schaft nach­geht. Gute Verkäu­fer hören zu, erken­nen Wünsche, beglei­ten uns sicher und souve­rän bis zum Abschluss. Wir erken­nen und schät­zen diesen Service, stehen nicht mehr im Online­han­del allein auf weiter Flur.

Wer im Verkauf und Vertrieb erfolg­reich sein will, muss lernen, mit seinen Kunden zu flir­ten. Die Wissen­schaft sagt es deut­lich: Wir kommu­ni­zie­ren immer, wir verkau­fen uns immer, wir flir­ten immer. Ob wir etwas kaufen, entschei­det in hohem Maße die Person, die mit im Spiel ist. „Würden sie von diesem Menschen einen Gebraucht­wa­gen kaufen?“ In dieser Frage steckt eine messer­scharfe Logik. Kommen wir als Menschen nicht rüber, lassen wir das Verkau­fen besser sein. Die Chine­sen sagen es tref­fend: „Ein Mensch, der nicht lächelt, sollte kein Geschäft eröff­nen.“

Dabei ist Verkau­fen ganz einfach. Sie lernen die 16 Zeilen des Kunden­flirts auswen­dig, setzen diese täglich um und mit Sicher­heit werden ihre Verkaufs­er­geb­nisse stei­gen.

Wenn’s mit dem Vertrieb klap­pen soll, gelten die Gesetze des Verkau­fens. Erfolg haben dieje­ni­gen, die mit ihrem Kunden flir­ten. Denn wir kommun­zie­ren immer, verkau­fen immer, flir­ten immer. Wen Sie wissen wollen, wie das geht, rufen Sie mich an.

» zum Kontakt­for­mu­lar

Stefan Kerzel YouTube Kanal abon­nie­ren

2020-06-07T11:14:01+02:0007. 06. 2020|
Nach oben