Einige Inhalte sind aufgrund Ihrer
Cookie Einstellungen nicht sichtbar.

Facebook Pixel [noscript] nutzt Cookies, die Sie deaktiviert haben. Wenn Sie die Inhalte sehen wollen, können Sie diese im Cookie Hinweis aktivieren.

Entwick­lung und Leis­tungs­kraft

Hasen­ho­nig – das flüs­sige Gold für Stun­den trau­ter Entwick­lung

 

Einige Inhalte sind aufgrund Ihrer
Cookie Einstellungen nicht sichtbar.

Google Youtube nutzt Cookies, die Sie deaktiviert haben. Wenn Sie die Inhalte sehen wollen, können Sie diese im Cookie Hinweis aktivieren.

Sehnen Sie sich nicht auch nach Glück, Zufrie­den­heit, Leiden­schaft, Erfül­lung in Part­ner­schaft und Entwick­lung? Mehr und mehr drohen wir im Stru­del der Plei­ten, Probleme und Krisen unter­zu­ge­hen. Wochen­lang waren viele von uns durch die Coro­na­krise einge­sperrt. Da wurde in vielen Part­ner­schaf­ten schon mal das Kriegs­beil ausge­gra­ben. Doch es gibt Hoff­nung und ein helles Licht am Ende des Tunnels – Hasen­ho­nig.

Mit dieser köst­li­chen Substanz aus Mutter Natur kann es uns gelin­gen, eine Brücke ins Land der Entwick­lung, Leiden­schaft und außer­ge­wöhn­li­chen Höhe­punkte zu schla­gen. Exqui­sit, so lauten Kommen­tare begeis­ter­ter Anwen­der. Das erfor­dert Einsatz, und es ist möglich.

Bevor jetzt die Zweif­ler und Nörg­ler ins Horn der Mäke­lei stoßen, werfen wir einen Blick auf die Details: Hasen­ho­nig ist natur­rei­ner Bienen­ho­nig aus dem Werde­ner Para­dies im idyl­li­schen Ruhr­tal. In dieser grünen Oase fühlen sich die flie­gen­den Ladies beson­ders wohl und sammeln ein flüs­si­ges Gold der Extra­klasse. Die Menge ist streng begrenzt – das macht Hasen­ho­nig so wert­voll.

Doch wofür trägt Hasen­ho­nig seinen außer­ge­wöhn­li­chen Namen? Wie kam es dazu? Wir alle wissen, Hasen erzeu­gen keinen Honig. Auch im Werde­ner Para­dies bleibt ihnen diese hohe Kunst verwehrt. Der Name dieser süßen Köst­lich­keit leitet sich aus seiner Anwen­dung ab. Dafür schlie­ßen wir die Augen und betre­ten das Land unse­rer inne­ren Vorstel­lungs­kraft. Ja, auch Sie können sich darauf einlas­sen – jetzt — mit jedem Ausat­men mehr und mehr.

Während Sie viel­leicht noch an ihre Steu­er­erklä­rung denken, drif­tet Ihr Unter­be­wusst­sein bereits ab in das sinnen­frohe Land der Phan­ta­sie. Wir stel­len uns vor, wie Sie bei Kerzen­licht ein Glas Hasen­ho­nig öffnen und den betö­ren­den Duft seiner reich­hal­ti­gen Blüten­pracht erschnup­pern. Lang­sam, ganz lang­sam nehmen Sie einen Teelöf­fel des flüs­si­gen Goldes und träu­feln es in – ja rich­tig – den Bauch­na­bel ihres Hasen. Während Ihr Körper Sie in Glücks­hor­mo­nen und Adre­na­lin badet, nimmt der Bienen­saft Betriebs­tem­pe­ra­tur an. In diesem Zustand ist er beson­ders köst­lich. Achten Sie bitte auch auf die Reak­tion Ihres Hasen. Aus seiner oder ihrer wohli­gen Entspan­nung entwi­ckelt sich erfah­rungs­ge­mäß jene Gleich­schwin­gung der Zwei­sam­keit, mit der Sympho­nien frischer Leiden­schaft kompo­nie­ren werden können. In diesen Tonla­gen waren Sie viel­leicht noch nie unter­wegs. Höchste Zeit, ihnen ein offe­nes Ohr zu schen­ken. Am besten lassen Sie jetzt die Sache einfach laufen. Der Rest sind Schwei­gen, Vorstel­lungs­kraft und Wieder­ho­lungs­freude …

Sind Sie gestresst, durch die Coro­na­krise genervt? Dann ist es höchste Zeit für Hasen­ho­nig. Mit ihm kehren Freude, Höhe­punkte und Entwick­lung wieder zurück in ihr Leben. Sie wollen wissen, wir das geht – ich erkläre es Ihnen gerne.

» zum Kontakt­for­mu­lar

Stefan Kerzel YouTube Kanal abon­nie­ren

2020-06-04T09:04:16+02:0030. 05. 2020|