Entwick­lung und Leis­tungs­kraft

Hasen­ho­nig – das flüs­sige Gold für Stun­den trau­ter Entwick­lung

 

Sehnen Sie sich nicht auch nach Glück, Zufrie­den­heit, Leiden­schaft, Erfül­lung in Part­ner­schaft und Entwick­lung? Mehr und mehr drohen wir im Stru­del der Plei­ten, Probleme und Krisen unter­zu­ge­hen. Wochen­lang waren viele von uns durch die Coro­na­krise einge­sperrt. Da wurde in vielen Part­ner­schaf­ten schon mal das Kriegs­beil ausge­gra­ben. Doch es gibt Hoff­nung und ein helles Licht am Ende des Tunnels – Hasen­ho­nig.

Mit dieser köst­li­chen Substanz aus Mutter Natur kann es uns gelin­gen, eine Brücke ins Land der Entwick­lung, Leiden­schaft und außer­ge­wöhn­li­chen Höhe­punkte zu schla­gen. Exqui­sit, so lauten Kommen­tare begeis­ter­ter Anwen­der. Das erfor­dert Einsatz, und es ist möglich.

Bevor jetzt die Zweif­ler und Nörg­ler ins Horn der Mäke­lei stoßen, werfen wir einen Blick auf die Details: Hasen­ho­nig ist natur­rei­ner Bienen­ho­nig aus dem Werde­ner Para­dies im idyl­li­schen Ruhr­tal. In dieser grünen Oase fühlen sich die flie­gen­den Ladies beson­ders wohl und sammeln ein flüs­si­ges Gold der Extra­klasse. Die Menge ist streng begrenzt – das macht Hasen­ho­nig so wert­voll.

Doch wofür trägt Hasen­ho­nig seinen außer­ge­wöhn­li­chen Namen? Wie kam es dazu? Wir alle wissen, Hasen erzeu­gen keinen Honig. Auch im Werde­ner Para­dies bleibt ihnen diese hohe Kunst verwehrt. Der Name dieser süßen Köst­lich­keit leitet sich aus seiner Anwen­dung ab. Dafür schlie­ßen wir die Augen und betre­ten das Land unse­rer inne­ren Vorstel­lungs­kraft. Ja, auch Sie können sich darauf einlas­sen – jetzt — mit jedem Ausat­men mehr und mehr.

Während Sie viel­leicht noch an ihre Steu­er­erklä­rung denken, drif­tet Ihr Unter­be­wusst­sein bereits ab in das sinnen­frohe Land der Phan­ta­sie. Wir stel­len uns vor, wie Sie bei Kerzen­licht ein Glas Hasen­ho­nig öffnen und den betö­ren­den Duft seiner reich­hal­ti­gen Blüten­pracht erschnup­pern. Lang­sam, ganz lang­sam nehmen Sie einen Teelöf­fel des flüs­si­gen Goldes und träu­feln es in – ja rich­tig – den Bauch­na­bel ihres Hasen. Während Ihr Körper Sie in Glücks­hor­mo­nen und Adre­na­lin badet, nimmt der Bienen­saft Betriebs­tem­pe­ra­tur an. In diesem Zustand ist er beson­ders köst­lich. Achten Sie bitte auch auf die Reak­tion Ihres Hasen. Aus seiner oder ihrer wohli­gen Entspan­nung entwi­ckelt sich erfah­rungs­ge­mäß jene Gleich­schwin­gung der Zwei­sam­keit, mit der Sympho­nien frischer Leiden­schaft kompo­nie­ren werden können. In diesen Tonla­gen waren Sie viel­leicht noch nie unter­wegs. Höchste Zeit, ihnen ein offe­nes Ohr zu schen­ken. Am besten lassen Sie jetzt die Sache einfach laufen. Der Rest sind Schwei­gen, Vorstel­lungs­kraft und Wieder­ho­lungs­freude …

Sind Sie gestresst, durch die Coro­na­krise genervt? Dann ist es höchste Zeit für Hasen­ho­nig. Mit ihm kehren Freude, Höhe­punkte und Entwick­lung wieder zurück in ihr Leben. Sie wollen wissen, wir das geht – ich erkläre es Ihnen gerne.

» zum Kontakt­for­mu­lar

Stefan Kerzel YouTube Kanal abon­nie­ren

2020-06-04T09:04:16+02:0030. 05. 2020|
Nach oben