Förder­gel­der2020-03-18T15:55:31+01:00

ÖFFENT­LI­CHE FÖRDERTÖPFE

Wer wie Sie ein Unternehmen leitet, leis­tet einen guten Beitrag zum Wohl der Gesellschaft

Sie bilden junge Menschen aus, Sie zahlen Steu­ern, Sie stel­len sichere Arbeits­plätze zur Verfü­gung. In meiner Arbeit als Unternehmens­entwickler begegne ich vielen Inha­bern und Führungs­kräf­ten, die über die vielen Abga­ben stöh­nen, statt sich einmal zu fragen: Was hält der Staat eigent­lich für mich bereit? Entge­gen land­läu­fi­ger Meinun­gen ist das eine ganze Menge: Geld zur Unternehmens­entwicklung steht in Förder­töp­fen der EU, von Bund, Ländern und Kommu­nen bereit. Viele dieser Gelder werden aller­dings gar nicht erst bean­tragt, sie flie­ßen einfach zurück und tragen, um es salopp zu sagen, zum Wohl­erge­hen von Behör­den, Verwal­tungs­ap­pa­ra­ten und Wirt­schafts­för­de­rern bei.

Wohl­ge­merkt: Wir spre­chen hier nicht über Kredite, sondern über gezielte staat­li­che Unter­stüt­zung zur Entwick­lung Ihres Unter­neh­mens für Fragen der Perso­nal­füh­rung, Weiter­bil­dung, Viel­sei­tig­keit oder des betrieb­li­chen Gesundheitsmanagements.

Der Staat gibt gern Förder­gel­der – und macht es Unternehmen dennoch schwer

Nutzen Sie meine Erfah­rung und mein aktu­el­les Wissen, um diese Förder­töpfe für Ihr Unternehmen anzu­zap­fen. Zuschüsse vom Staat zu bekom­men, hat nichts mit Bette­lei zu tun: Der Staat hat viel­mehr ein Inter­esse daran, dass es Ihrem Unternehmen gut geht, dass es sich vergrö­ßern und entwi­ckeln kann.

Der Weg zu staat­li­chen Zuschüs­sen führt leider in den seltens­ten Fällen über die einschlä­gi­gen Einrich­tun­gen zur Wirt­schafts­be­ra­tung. Hier sind Profis wie ich gefragt, deswe­gen trage ich seit Jahren den Spitz­na­men „Förder­mann“. Ich kenne die oft verschlun­ge­nen Wege, um die Töpfe öffent­li­cher Förder­gel­der anzap­fen zu können.

Es ist durch­aus so, dass sich viele Unternehmen, für die ich später tätig wurde, schon einmal selbst versucht haben, an Förder­gel­der zu kommen: Schnell tauch­ten dann diese Fragen auf:

  • Wie lange wird es dauern, bis ich mir in diesem Dschun­gel einen Über­blick verschafft habe?
  • Habe ich dafür über­haupt Zeit?
  • Ich habe wenig Lust darauf, meine Mitarbeiter damit zu beauf­tra­gen, die doch viel effek­ti­ver in ihrem eige­nen Kompe­tenz­be­reich arbeiten.

Solche Fragen sind berech­tigt. Aufge­ben ist aller­dings immer die schlech­tere Option.

In Deutsch­land gibt es nur wenige Fach­leute wie mich

Es gibt in Deutsch­land nur wenige Fach­leute, die sich mit staat­li­chen Förder­mög­lich­kei­ten zur Unternehmens­entwicklung ausken­nen und schwer­punkt­mä­ßig beschäf­ti­gen. Einer dieser Kenner bin ich. Nutzen Sie meine Kompe­tenz für Ihren Erfolg. Wohl­ge­merkt: Wir spre­chen hier nicht über Kredite, sondern über gezielte staat­li­che Unter­stüt­zung zur Entwick­lung Ihres Unter­neh­mens für Fragen der Perso­nal­füh­rung, Weiter­bil­dung, Viel­sei­tig­keit oder des betrieb­li­chen Gesundheitsmanagements.

Heben wir die Schätze, die für Sie bereitliegen

Werfen wir einen Blick auf Ihr Unternehmen und Ziele, für die wir staat­li­che Förde­rung bean­tra­gen werden:

  • Welche öffent­li­che Förde­rung gibt es? Für wen und wie oft?
  • Wie können wir spezi­ell Ihr Unternehmen erfolg­reich nach vorne bringen?
  • Wie hoch wird Ihr Eigen­an­teil dabei sein?
  • Wo finden wir das passende Förderprogramm?
  • Wie sieht der zeit­li­che Fahr­plan aus?

Klären wir auch die Fragen, in welchen Berei­chen der Förde­rung Sie sich nicht verzet­teln soll­ten. Tren­nen wir: Was ist wich­tig und was nicht?

SPRE­CHEN SIE MICH AN

Kommen wir ins Gespräch und heben wir die Schätze, die auf Sie und Ihr Unternehmen warten. Ich freue mich auf Ihren Anruf oder  auf Ihre E‑Mail.

Nach oben