Einige Inhalte sind aufgrund Ihrer
Cookie Einstellungen nicht sichtbar.

Facebook Pixel [noscript] nutzt Cookies, die Sie deaktiviert haben. Wenn Sie die Inhalte sehen wollen, können Sie diese im Cookie Hinweis aktivieren.

Hand­lungs­kom­pe­tenz

Grau is’ im Leben alle Theo­rie –
aber entschei­dend is’ auf’m Platz.

 

Einige Inhalte sind aufgrund Ihrer
Cookie Einstellungen nicht sichtbar.

Google Youtube nutzt Cookies, die Sie deaktiviert haben. Wenn Sie die Inhalte sehen wollen, können Sie diese im Cookie Hinweis aktivieren.

Müsste, könnte und sollte sind die Erken­nungs­ver­ben der Zöge­rer und Beden­ken­trä­ger. Alles ist geplant, die Stra­te­gien sind entwi­ckelt – jetzt müsste es nur noch verwirk­licht werden. Genau hier liegt der Hase im Pfef­fer. „Es müsste nur noch jemand tun“, mit diesem Satz treten Legio­nen von uns den Rück­wärts­gang an. Wir sind ein Volk von Angst­ha­sen, die beim Gedan­ken an Entwick­lung und Möglich­kei­ten schnell die Hose voll haben. Planen ja, doch verwirk­li­chen, sich die Hände schmut­zig machen, das sollen bitte andere. Eckart von Hirsch­hau­sen hat Recht: Dort, wo bei allen Menschen hinter dem Stirn­kno­chen die Front­al­lap­pen des Gehirns sitzen, vermu­tet er eine deut­sche Beson­der­heit – den Jammer­lap­pen. German Angst, unter diesem Begriff ist unsere weit verbrei­tete Verhal­tens­ei­gen­schaft rund um den Globus bekannt gewor­den.

Es hakt an der Umset­zung und dem Verwirk­li­chen. Fußball-Legende Adi Preiß­ler formu­lierte es auf den Punkt: „Grau is’ im Leben alle Theo­rie – aber entschei­dend is’ auf’m Platz.“ Besser lässt es sich nicht ausdrü­cken. Wir Deut­schen spie­len mit, setzen auf Platz, nicht auf Sieg. Und das geht seit Jahr­zehn­ten so. Helmut Kohls Kritik am „kollek­ti­ven Frei­zeit­park“ Deutsch­land stammt aus seiner Regie­rungs­er­klä­rung vom Okto­ber 1993. Hu, das ist schon lange her! Roman Herzogs Aufruf, dass ein Ruck durch Deutsch­land gehen müsse, liegt eben­falls bald ein Vier­tel­jahr­hun­dert zurück.

Die Corona-Krise hat dies noch verstärkt. Für junge Menschen gelten die Beam­ten­lauf­bahn und ein Job als Ange­stellte in der öffent­li­chen Verwal­tung im Jahr 2020 als die vorran­gi­gen Berufs­ziele. Das hat fatale Auswir­kun­gen auf Wirt­schaft, Kultur, Gesell­schaft, Wissen­schaft. Wer mit 23 schon die Hosen voll hat, ist mit Sicher­heit 35 Jahre später kein Anwär­ter auf einen Nobel­preis. Firmen wie Apple, Tesla, Google oder Amazon werden heute außer­halb Deutsch­lands gegrün­det.

Dabei haben wir alles Nötige an Bord. Ein Ausbil­dungs­sys­tem, das sich welt­weit sehen lassen kann, eine Infra­struk­tur, die ihres Glei­chen sucht. Was uns hemmt, ist die Angst.

Wir sind auf dem Kopf stehende Pyra­mi­den, sind Wissens­rie­sen aber Umset­zungs­zwerge. Viel­leicht geht’s uns zu gut, haben wir es uns auf dem Sofa des gewohn­ten Komforts gemüt­lich gemacht.

Was wir brau­chen, ist der Biss, siegen zu wollen, neue Pflö­cke einzu­schla­gen und wie Captain Kirk in Gala­xien aufzu­bre­chen, in denen noch nie jemand gewe­sen ist. Einfach mal losle­gen, sollte unser Motto für die kommende Zeit sein. Wer, wenn nicht wir aus dem Land der Dich­ter und Denker, könnte Antwor­ten auf die bren­nen­den Fragen der Zeit finden. Etwas prosai­scher als Adi Preiß­ler doch genauso tref­fend formu­lierte es Dich­ter­fürst Goethe Ende des 18. Jahr­hun­derts in seinem Drama Faust: „Grau, mein Freund, ist alle Theo­rie, doch grün des Lebens gold­ner Baum.“ Grei­fen wir zu!

Schlägst Du schon die Pflö­cke ein oder bist auch ein Wasch­lap­pen aus der „Genera­tion Lauch“? Fußball-Legende Adi Preiß­ler formu­lierte es auf den Punkt: „Grau is’ im Leben alle Theo­rie – aber entschei­dend is’ auf’m Platz.“ Wenn Du wissen willst, wie das geht, ruf mich an.

» zum Kontakt­for­mu­lar

Stefan Kerzel YouTube Kanal abon­nie­ren

2020-06-13T12:59:51+02:0013. 06. 2020|