Empfeh­lungs­mar­ke­ting

Wer kennt einen, der einen kennt, der es kann?

Wir alle kennen das. In einer neuen Stadt oder Umge­bung müssen die Netz­werke für Leben und Beruf neu gewebt werden. Ob Kinder­gar­ten, Makler, Zahn­arzt, Bäcker oder Hand­wer­ker – für einen ersten Moment stehen wir als Neulinge wie der berühmte Ochse vor dem Berge. Wohin sollen wir gehen und wohin nicht? Wohl dem, der sich in diesen Situa­tio­nen des Neube­ginns auf Empfeh­lun­gen verlas­sen kann. Von Menschen, die uns Rat geben, mit wem wir die nächs­ten Schritte in die Zukunft gehen können.

Wer kennt einen, der einen kennt, der einen kennt“, so lautet ein geflü­gel­tes Wort. In diesem Satz steckt viel Erfah­rungs­wis­sen. Es ist unmög­lich, jeden Weg selbst zu beschrei­ten, alles vor uns liegende eigen­hän­dig auszu­pro­bie­ren. Wir Menschen leben in Grup­pen und übernehmen das, was sich bewährt hat, lernen durch Nach­ma­chen und Beob­ach­ten. Wie gut, wenn wir am Erfah­rungs­wis­sen ande­rer teil­ha­ben können. Wenn die bereits sich irgendwo die Finger verbrannt haben, müssen wir dies nicht an glei­cher Stelle wieder­ho­len.

Die Psycho­lo­gie weiß es längst. Vertrauen verrin­gert das Schwie­rige ins Einfa­che. Komple­xi­täts­re­duk­tion nennt die Wissen­schaft dies. Wir tun gut daran, diese Erkennt­nis in unser Geschäfts­le­ben zu über­tra­gen. Empfeh­lungs­mar­ke­ting lautet das Zauber­wort, das aller­dings bei vielen von uns noch sehr entwick­lungs­fä­hig ist. Wenn wir aus dem Erfah­rungs­schatz ande­rer Nektar saugen konn­ten, wie sehr bieten wir unser Wissen in glei­cher Weise an?

Es ist sehr lohnend, das Weiter­emp­feh­len zum festen Bestand­teil unse­res Lebens zu machen.

Je mehr und besser wir dies in unse­rem Leben umset­zen, desto segens­rei­cher für alle.

Geben ist seli­ger als nehmen, zu dieser Erkennt­nis kam der Apos­tel Paulus bereit vor 2000 Jahren. Höchste Zeit, dieses Erfah­rungs­wis­sen heute anzu­wen­den. Denn wer gibt, dem wird gege­ben. Wer ande­ren Empfeh­lun­gen ausspricht, kann sicher sein, dass dieser posi­tive Ener­gie­fluss eines Tages auf ihn selbst zurück­kommt. Damit lassen sich Geschäfte akti­vie­ren, damit lassen sich Spaß und Freude ins Leben holen und vergrö­ßern. Worauf warten wir?

Empfeh­lungs­mar­ke­ting ist die Seele vom Geschäfts­le­ben. Noch wird diese Kunst viel zu selten ange­wen­det. Sie wissen nicht, wie aus Empfeh­lungs­mar­ke­ting ein Gold­esel wird?

Just call me.

» zum Kontakt­for­mu­lar

Stefan Kerzel YouTube Kanal abon­nie­ren

2020-05-10T17:29:07+02:0010. 05. 2020|
Nach oben