Einige Inhalte sind aufgrund Ihrer
Cookie Einstellungen nicht sichtbar.

Facebook Pixel [noscript] nutzt Cookies, die Sie deaktiviert haben. Wenn Sie die Inhalte sehen wollen, können Sie diese im Cookie Hinweis aktivieren.

Corona als Chance nutzen

Wie können wir mit Mut und Vertrauen in die eigene Kraft die Corona-Krise als Chance nutzen?

Einige Inhalte sind aufgrund Ihrer
Cookie Einstellungen nicht sichtbar.

Google Youtube nutzt Cookies, die Sie deaktiviert haben. Wenn Sie die Inhalte sehen wollen, können Sie diese im Cookie Hinweis aktivieren.

Was gibt uns in Corona-Zeiten Mut, Kraft und Vertrauen in die eige­nen Fähig­kei­ten? Alles Leben und Erle­ben ist Fokus­sie­ren von Aufmerk­sam­keit. Worauf fokus­siere ich, auf Probleme oder Lösun­gen? Ja, aktu­ell ist das anspruchs­voll, die Krise ist da. Sie liegt und lähmt unser Land wie ein schwe­rer Mantel. Da gibt es über­haupt nichts daran herum­zu­deu­teln.

Und trotz­dem, wenn wir wie das Kanin­chen vor der Schlage erstar­ren, verges­sen wir eines – wir verges­sen das Handeln. Wir geben unsere wich­tigs­ten Fähig­kei­ten aus den Händen – das Tun und vor allem, das Nach­den­ken. „Habe Mut, dich deines eige­nen Verstan­des zu bedie­nen“, so hat es der Philo­soph Imma­nuel Kant einmal gesagt. Dies soll­ten wir jetzt tun. Nutzen wir unsere klei­nen grauen Zellen, um dem Virus Paroli zu bieten.

Corona-Krise als Chance nutzen

Ist es nicht kurios, wenn wir auf einmal unser Verhal­ten kritisch hinter­fra­gen und plötz­lich alle zu Hause blei­ben? Dass Klopa­pier plötz­lich zur neuen Währung gewor­den ist. Die Natur lehrt uns, dass Bäume nicht in den Himmel wach­sen. Und trotz­dem wach­sen sie, jahr­hun­der­te­lang. Wir dach­ten, alles im Griff zu haben, welch ein Irrtum!

Es gab mal eine Zeit, da haben sich Menschen am Bungee-Seil in die Tiefe gestürzt. Mit dem Argu­ment: Mein Leben ist so öde, dass ich den Kick brau­che, als Zeichen, dass ich noch lebe. Jetzt spüren wir einen ande­ren Kick des Lebens, ein Virus zeigt uns, welche Illu­sion unsere Voll­kas­kowelt ist.

Die Sicher­heit für unser Leben sitzt an den Enden unse­rer Arme.

Es sind unsere Hände, mit denen wir das erzeu­gen können, was wir uns wünschen – Lösun­gen beispiels­weise.

Wofür müssen wir eine Kreuz­fahrt machen oder um die halbe Welt flie­gen? Im Sauer­land, an der Nord­see oder im Bayri­schen Wald ist es doch auch wunder­schön. Über­haupt, flie­gen wir irgend­wo­hin oder flüch­ten wir vor etwas? Viel­leicht vor unse­rer inne­ren Leere, der Ödnis unse­res Alltags oder weil wir eine Arbeit haben, die uns ankotzt.

Zeiten wie diese sind eine wunder­bare Gele­gen­heit, zu über­le­gen, was für uns wirk­lich wich­tig ist. Denken wir darüber nach, was wir ändern und entwi­ckeln können, welche Ideen wir mit neuem Leben füllen können. Dann ist unsere aktu­elle Situa­tion wie der Kompost­hau­fen in meinem Garten: Dann ist die Scheiße von heute der Dünger für morgen. Dann nutzen wir die Krise als Chance für die Entwick­lung unse­rer Zukunft.

In diesen drei Schrit­ten unter­stütze ich Sie:

  1. Wo steht Ihr Unternehmen? Stär­ken-Schwä­chen-Chan­cen-Risi­ken-Analyse.
  2. Wie können Sie Ihre Sorgen nutzen, um hand­lungs­fä­hig zu blei­ben? Dafür ist Hypnose ideal. Sie ist die Schwes­ter der Betriebs­wirt­schaft.
  3. Welche öffent­li­che Förde­rung gibt es für die Entwick­lung Ihres Unter­neh­mens.

Fünf Dinge entschei­den aktu­ell über die Zukunft Ihres Unter­neh­mens:

  • Mut
  • Klar­heit
  • Stra­te­gie
  • Orga­ni­sa­tion
  • Hand­lungs­fä­hig­keit

In allen fünf Punk­ten bin ich der Rich­tige für Sie.

» zum Kontakt­for­mu­lar

Stefan Kerzel YouTube Kanal abon­nie­ren

2020-03-24T13:46:16+01:0024. 03. 2020|